Blue Flower

Herren 40 können punkten

 

Nach den ernüchternden Ergebnissen der letzten Spieltage sehen die Herren 40 des STC Semd ein Licht am Ende des Tunnels. Am Sonntag schlugen Thomas Krasemann, Mathias Hamann, Markus Wollenhaupt und Martin Höpfner beim Rivalen in Nauheim auf und schafften den ersten Sieg in dieser Saison. Der Grundstein wurde bereits in den Einzeln gelegt, von denen lediglich eines knapp verloren ging. Einen besonders guten Tag erwischte Thomas Krasemann, der sich an Nummer eins gesetzt deutlich gegen den vier (!) Leistungsklassen stärkeren Gegner durchsetzen konnte und diesen Schwung auch in das anschließende Doppel mitnahm. Dort machte er zusammen mit Martin Höpfner „den Sack zu“, so dass der Spielbericht aus Sicht der Semder mit einem 4:2 (8:4 Sätze, 62:39 Spiele) abgezeichnet werden konnte.

Bereits am Vortag waren einmal mehr die Leistungen der U18-Junioren gefragt – diesmal gegen die Mannschaft aus und in Ober-Ramstadt. Hier zeigte sich, dass Tennis nicht nur in Armen und Beinen, sondern auch im Kopf entschieden werden kann. Alle vier Einzel gingen verloren – das ärgerliche daran war, dass viele der einzelnen Spiele durchaus ausgeglichen waren, am Ende der entscheidende Punkt aber immer beim Gegner landete und so auf dem Papier ein sehr deutliches Ergebnis stand. Daher zogen die jungen Spieler Jonas Frank, Finn Simonis, Christian Wolf und Joshua Schwarz mit dem Motto „so nicht!“ in die beiden Doppel ein und zeigten hier noch einmal tolles Tennis. Nachdem Jonas und Finn ihr Spiel dann doch im Tiebreak des zweiten Satzes abgegeben mussten konnte das Doppel von Christian und Joshua den Ehrenpunkt für den STC einfahren. Das Endergebnis wurde dadurch auf ein 1:5 (2:10 Sätze, 26:68 Spiele) aufgehübscht.

Ebenso am Samstag spielten die Herren 55 unter Beteiligung von Frank Völger, Daryoush Amirzadeh Asl, Herbert Dörfler und Thomas Ohl in der Gruppenliga in Wiesbaden – nach spannenden Einzeln (Völger und Amirzadeh Asl mussten einmal mehr über die volle Distanz gehen) stand es dennoch 0:4. Damit waren die beiden Doppel nur noch für die Kosmetik oder die persönliche Genugtuung. Vielleicht war es der Ärger über den knappen Verlust der beiden Einzel, die die Paarung Völger/Amirzadeh Asl zum Gewinn ihres Matches und damit zum Endstand von 1:5 (4:10 Sätze, 37:58 Spiele) trieb.

Wie geht es weiter? Die Herren 55 haben eine kleine Spielpausen und sind erst wieder am 05.09. gefragt. Zum Abschluss der Runde fahren sie dann nach Seulberg. Bereits morgen empfängt die U18 ihre Gäste aus Urberach in Semd und am Sonntag läuft der Tabellenführer Griesheim bei den Herren 40 auf. Das Hoffen auf einen erfolgreichen Spieltag beginnt jeweils um 9 Uhr.