Blue Flower

 

Für den Endspurt gerüstet

Mussten wir in der letzten Woche noch von teilweise herben Rückschlägen berichten, so konnten die Mannschaften des STC Semd an diesem Wochenende deutlich zufriedener sein.

Der Spieltag begann wie immer mit den U14-Junioren, die am Freitagnachmittag in Eppertshauen antreten mussten. Wie in den zurückliegenden Spielen auch, musste sich die Mannschaft (Christian Wolf, Noah Waschewski, Tyler Heuss und Julian Mauß) den Gegenern geschlagen geben, jedoch war im Laufe dieser ersten Medenspielsaison der jungen Spieler sehr wohl ein Aufwärtstrend erkennbar. Zum Abschluss dieser Runde verloren die STCler zwar mit 1:5 (2:11 Sätze, 30:71 Spiele), dennoch können die Jungs zufrieden mit den gezeigten Leistungen sein. Besonders der Kampfgeist war immer vorhanden und hat auch in diesem letzten Spiel für knappe Ergebnisse und sogar einen Matchgewinn gesorgt. Noah konnte sein Einzel mit 5:7, 6:3 und 12:10 für sich entscheiden – eine tolle Leistung, da es für diese jungen Spieler nicht selbstverständlich ist, nach einem knapp verlorenen Satz dran zu bleiben, den zweiten zu gewinnen, diesen Schwung dann in den dritten Satz mitzunehmen und hier die Nerven zu behalten. Auch das Doppel Tyler/Julian wollten sich nicht so einfach geschlagen geben und verlor nur knapp mit 5:7 und 4:6.

Für die U18-Spielvereinigung lief es da schon deutlich besser. Die Truppe um den STCler Finn Simonis trat am Samstag in Rimbach sehr fokussiert auf und gewann fünf der sechs Matches – lediglich das Einzel von Finn wurde unglücklich abgegeben. Nach einem Satzgewinn ging der zweite mit 5:7 an den Gegner, der im dritten Satz dann die stärkeren Nerven behielt. Alles in Allem eine tolle Leistung der jungen Mannschaft, die mit einem Endergebnis von 5:1 (11:2 Sätze, 71:30 Spiele) die Punkte mitnehmen konnten. Aktuell Platz vier der Tabelle und somit eine gute Ausgangslage vor dem Saisonfinale am 07.09. in Semd gegen Hofheim.

Parallel dazu fuhren die Herren 50 in der Gruppenliga ihren nächsten Erfolg ein. In Kohlheck überzeugten Frank Völger, Herbert Dörfler, Daryoush Amirzadeh Asl und Martin Müller mit einem 4:2-Sieg (9:6 Sätze, 58:58 Spiele). Frank und Martin wurden an diesem Spieltag konditionell auf eine harte Probe gestellt, denn nachdem beide Einzel über die volle Distanz von drei Sätzen gingen (die jeweils konsequent zu Ende gespielt und damit gewonnen wurden), musste auch das Doppel der beiden in die Verlängerung, an deren Ende leider ein 7:10 stand und dieses Match somit an die Gegner ging. Die Herren 50 setzten sich an Platz drei der Gruppenliga fest und laufen zu ihrem Saisonfinale am 31.08. gegen den Tabellennachbarn (Platz 4) in Egelsbach auf.

Trotz einer 2:4-Niederlage (4:9 Sätze, 45:69 Spiele) am Sonntag gibt es bei den Damen 30 aber auch positives zu berichten. Da auch diese Mannschaft das erste Jahr in der Runde dabei ist und die Spielerinnen (Nadine Niebel, Anke Eidmann, Wiebke Simonis, Ivonne Schwarz und Sabine Hafner) daher noch Sicherheit und Routine finden müssen, konnte auch an diesem Sonntag gefeiert werden. Wiebke durfte sich über ihren ersten Einzelsieg freuen, den sie sich auch in einem fast drei-stündigen Match gegen eine sehr gut aufspielende Gegnerin aus Bürstadt hart erkämpft hatte. Nach dem Verlust des ersten Satzes im Tiebreak (6:7) konnte sie sich den zweiten mit 7:5 sichern. Auch im dritten Satz blieb das Match auf Augenhöhe und so war es am Ende ein Break zu Wiebkes Gunsten, das die 6:4-Entscheidung brachte. Wir gratulieren zu dieser tollen Leistung! Der Spieltag wurde durch den Doppelsieg von Anke/Wiebke abgerundet. Die Damen empfangen am 01.09. die Kontrahentinnen aus Fürth zum letzten Spiel der Saison.

Den Krimi des Wochenendes gab es allerdings in Nieder-Ramstadt zu erleben. Hier liefen die Herren 40 zu Ihrem letzten Spiel auf – und das beim Zweitplatzierten. Schwache Nerven waren hier fehl am Platz. Die Mannschaft (Thomas Krasemann, Mathias Hamann, Martin Höpfner und Stefan Simonis) waren hochmotiviert und wollte an ihrem letzten Spieltag den Klassenerhalt absichern. Lediglich Mathias war auch von Anfang an präsent und gewann sein Einzel souverän in zwei Sätzen. Die drei anderen Einzel verliefen ziemlich identisch – Verlust des ersten Satzes, Kopf zusammennehmen und den zweiten für sich entscheiden und im dritten den Sack zumachen. Thomas und Martin konnten das auch genauso beherzigen, bei Stefan verlief der dritte leider nicht so wie gewünscht, so dass dieses Match abgegeben wurde. Mit der 3:1-Führung mussten die beiden Doppel nun clever gestellt werden. Zwar war das Unentschieden bereits sicher, aber damit wollten sich die STCler nicht zufrieden geben. Mindestens eines der beiden Matches musste noch gewonnen werden. Nach langer Diskussion gingen Thomas/Martin und Mathias/Stefan in die abschließenden Partien, nachdem auch der Wiedereinstieg des verletzungsbedingt lange Zeit ausgefallenen Mannschaftsführers Markus Wollenhaupt auf dem Tapet stand, der allerdings mit Verweis auf das Risiko, dass die Schulter doch nicht halten könnte, verzichtete. Die Doppel wollten den Einzeln in puncto Spannung in nichts nachstehen – auch diese beiden Matches gingen über die volle Distanz und mussten die Entscheidung im dritten Satz bringen, der im Doppel allerdings im Champions-Tiebreak ausgespielt wird. Mit 11:9 bzw. 10:5 gingen beide Parteien an die Männer vom STC, so dass am Ende ein klarer 5:1-Sieg (11:6 Sätze, 72:64 Spiele) auf dem Papier stand. Damit beenden die Herren 40 die Saison auf einem aktuell vierten Platz – der letzte noch ausstehende Spieltag findet ohne Beteiligung der STC-Herren statt, der Klassenerhalt in der Bezirksliga A ist allerdings bereits gesichert.