Blue Flower

unglücklicher Start in die Rückrunde

 

Das vergangene Wochenende läutete die Rückrunde der Medenspiel-Saison 2019 ein – und der STC Semd war gleich viermal Gastgeber. Leider konnte der Heimvorteil nicht konsequent ausgenutzt werden. Lediglich eine der fünf Mannschaften war erfolgreich.

Die Jugend der U14 eröffnete den Spieltag bereits am Freitagnachmittag und begrüßte die Konkurrenz aus Ober-Ramstadt, die allerdings an diesem Tag eine Klasse besser aufgestellt war als die Gastgeber. Das Resultat spiegelt daher auch die Überlegenheit der Gäste wieder. Die Mannschaft mit Joshua Schwarz, Christian Wolf, Noah Waschewski und Julian Mauß hatte den Ober-Ramstädtern nicht viel entgegen zu setzen und gaben den Spieltag mit 0:6 (0:12 Sätze, 11:72 Spiele) ab.

In der U18 der Spielvereinigung mit Brensbach und Spachbrücken lief es am Samstagvormittag hingehen schon besser. Zwar konnten die Akteure um den STC-Spieler Finn Simonis am Ende nichts zählbares mitnehmen, jedoch waren die Chancen durchaus da. Die beiden Siege verbuchte der an drei gesetzte Marcel - im Einzel sowie zusammen mit Fabian auch im Doppel. Ein weiterer Punkt wäre aber noch möglich gewesen. Jonas verlor den ersten Satz seines Einzels knapp im Tiebreak und diesen Rückstand konnte er auch nicht wieder ausgleichen. Das Doppel mit Finn Simonis entpuppte sich als erbitterter Kampf um das Unentschieden – nach einem im Tiebreak verlorenen ersten Satz, konnte der zweite mit 6:4 gewonnen werden. Die Entscheidung fiel im Champions-Tiebreak, den die beiden denkbar knapp mit 8:10 verloren. Die Mannschaft war demnach dran am verdienten Punkt, verpassten dieses Ziel allerdings knapp, so dass am Ende eine 2:4-Niederlage (5:8 Sätze, 53:55 Spiele) auf dem Papier stand.

Ebenfalls am Samstag empfingen die Herren 50 die Gäste aus Waldsolms und boten wieder einmal ein hochklassiges Tennis in der Gruppenliga. Dabei waren sich die Mannschaften trotz des auf dem Papier eindeutigen Ergebnisses von 5:1 durchaus ebenbürtig – neben den „ohne viel Schnick-Schnack“ gewonnen Einzeln von Günther Lehr und Herbert Dörfler ging es bei Frank Völger und Daryoush Amirzadeh Asl deutlich spannender zu. Beide verloren ihren ersten Satz, beide kämpften sich im zweiten ins Match zurück und musste daher beide in den entscheidenden dritten Durchgang. In diesem behielt Daryoush mit 10:3 die Überhand, Frank gab das Match leider mit einer 5:10-Niederlage ab. Und auch im Doppel blieb es spannend – neben einem klaren Sieg von Frank/Günther ging es für Daryoush/Herbert ein weiteres mal über die volle Distanz, an dessen Ende ein weiterer Matchgewinn für den STC stand. Im Gesamtergebnis bedeutet das 5:1 (11:4 Sätze, 65:43 Spiele) und aktuell Platz drei in der Tabelle.

Auch am Sonntag war Leben auf der Anlage, da die Damen 30 sowie die Herren 40 zum Heimspiel geladen hatten. Die Damen (Wiebke Simonis, Ivonne Schwarz, Stefanie Kiel und Sabine Hafner) begannen in formal geschwächter Besetzung am frühen Sonntagmorgen mit Ihren Matches gegen die Mannschaft aus Bensheim. Hier konnte Stefanie bei Ihrem Debüt glänzen und ihr Einzel gewinnen – leider gingen die drei anderen Einzel verloren, wobei die Entscheidung in der Partie von Wiebke im dritten Satz fiel. Für ein gesamthaftes Unentschieden waren demnach beide Doppel-Matches zu gewinnen. Ivonne/Sabine erfüllten ihren Auftrag dabei souverän und gewannen glatt in zwei Sätzen. Die Paarung Wiebke/Stefanie musste den ersten Satz mit 5:7 unglücklich abgeben – und diesen Schwung nahmen die Gegnerinnen dann auch mit und siegten auch im zweiten Satz. Unterm Strich steht ein akzeptables 2:4 (5:8 Sätze, 44:63 Spiele) sowie ein zuversichtlicher Blick auf die beiden letzten Partien der Saison.

Die Herren 40 mussten aufgrund der längeren Spiele der Damen ein wenig warten und begannen erst verzögert mit ihren Entscheidungen gegen den TC Rüsselsheim. Die Einzel von Thorsten Mahr, Thomas Krasemann, Mathias Hamann und Stefan Simonis konnten zwar windig, jedoch trocken zu Ende gebracht werden – vor dem Beginn der Doppelpartien stand wie bei den Damen im Vormittag erst einmal ein 1:3 auf der Anzeigetafel. Lediglich Mathias konnte sein Spiel gewinnen – die drei anderen Matches gingen knapp verloren. Die anschließenden Doppel wurden zeitnah gestartet, da der Blick in den Himmel bereits nichts Gutes verheißen ließ. Und so kam es wegen einsetzender Schauer dann auch zu mehreren kurzen Unterbrechungen der Partien – zum Glück waren diese nur von kurzer Dauer und die Spiele konnten am Abend unter Flutlicht beendet werden. Auch bei den Herren wäre der Gewinn beider Doppel Voraussetzung für eine Punktmitnahme gewesen und wie bei den Damen wurde zunächst mit einem Sieg von Thomas/Martin Höpfner vorgelegt – das zwischenzeitliche 2:3. Das Doppel Thorsten/Mathias lieferte sich hochklassige Ballwechsel mit ihrem Gegenüber, verlor den ersten Satz jedoch im Tiebreak mit 8:10. Und wie bei den Damen davor war damit die Luft raus und der Gegner im Höhenflug – Satz zwei war dann eine klare Sache, so dass die Punkte am Ende mit 2:4 (5:8 Sätze, 60:70 Spiele) nach Rüsselsheim gingen.

So langsam zeichnet sich auch das Ende der Saison. Die U14 bestreitet am Freitag ihr letztes Spiel (auswärts) gegen die Spielvereinigung Dieburg/Eppertshausen, die U18-er treten zu ihrem vorletzten Spiel am Samstag bei Fürth/Rimbach/Lautertal an. Ebenso am Samstag verschlägt es die Herren 50 nach Kohlheck. Die Damen 30 empfangen am Sonntag die Gäste aus Bürstadt – Aufschlag ist um 9 Uhr – und die Herren 40 beenden die Saison (ebenfalls am Sonntag) in Nieder-Ramstadt.